Eines Nachts hatte ich einen Traum:
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten, Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
Und jedes mal sah ich zwei Fußspuren im Sand, meine eigene und die meines Herrn.
Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen war, blickte ich zurück.

Ich erschrak, als ich entdeckte,
dass an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur zu sehen war.
Und das waren gerade die schwersten Zeiten meines Lebens.
Besorgt fragte ich den Herrn:
„Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
Aber jetzt entdecke ich, dass in den schwersten Zeiten meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am meisten brauchte?“

Da antwortete er: „Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie allein lassen,
erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
Dort, wo du nur eine Spur gesehen hast, da habe ich dich getragen.“
Von: Margaret Fishback Powers

Advertisements

Ich hab eine Verabredung

Die Feiertage sind vorbei und ich komme endlich dazu mein Bullet Journal zu erstellen.

img_8275

Wer es nicht kennt. Das ist ein selbstgestaltetes Heft, das man als Gedächtnisstütze, als Tagebuch, als Terminplaner etc. nutzen kann.  Man kann dabei wunderbar abschalten und seiner Kreativität freien Lauf lassen. Ohne Bewertung, ohne Druck, nur zur Freude für einen selbst.

img_8276

Beim Planen des Januars ist mir allerdings aufgefallen, dass ich alle möglichen Termine, Feiern, Treffen eingetragen habe, aber kein Termin für MICH. Nur für MICH ganz alleine.

Ich habe nun beschlossen, extra Tage nur für mich zu reservieren, ohne schlechtes Gewissen.

Ich treffe eine Verabredung mit mir selbst 🙂

Das ist ein völlig neues Gefühl für mich, nach langen Jahren als Alleinerziehende und Vollerwerbstätigkeit.

Ein Wellnessabend mit ausgiebigem Wannenbad bei Kerzenlicht, Musik und einem Gläschen Prosecco. Dabei kann ich dann den tollen Badezusatz ausprobieren, den mir meine Schwester geschenkt hat.

Nicht nach der Arbeit noch schnell einkaufen und nach Hause hetzen.

Ich schnapp‘ mir nach der Arbeit meinen Hund, fahr an den See, geh spazieren, egal welches Wetter ist und gehe ganz alleine gemütlich essen.

Einfach mal frei nehmen und in die nächste Stadt fahren zu einem gemütlichen Einkaufsbummel mit anschließendem Cappucino in einem netten Café.

Bestimmt fällt mir noch manch andere schöne Verabredung mit MIR ein.

Ich freu mich schon darauf.

img_8277

trattoria

einhorn