Ach meine KÜCHE

Ich bin ja immer so bisschen am meckern über meine Küche, zu klein, zu pflegeintensiv, kein Platz zum Dekorieren.

Um mich doch einigermaßen darin wohl zu fühlen, habe ich jetzt beschlossen, mich mit mit ihr halt so gut es geht zu arrangieren.

Topflappen1

Wecker_Kanne_Löffel2

Schon länger war ich auf der Suche nach dem Fliegenschrank von IB Laursen. Ich wollte unbedingt den mit dem Gitter. Wenn ich ihn mal im Netz gefunden habe, war er mir dann aber doch wieder etwas zu teuer.

Jetzt habe ich ihn Ebay-Kleinanzeigen entdeckt. Oben ist ein kaum sichtbarer Wasserfleck, so dass ich ihn um 20 Euro günstiger bekommen habe. FREU, FREU, FREU 🙂

Fliegenschrank1

 

Fliegenschrank3

Nach und nach wird auch das Emaillegeschirr mehr und mehr.

Schöpfkellen bekommt man ja genug, aber die Suche nach dem Schaumlöffel dauerte etwas länger. Aber kaum hatte ich ihn, hab ich einen zweiten entdeckt. Wie’s halt so geht, gell 🙂

Emaille_Leiste1

Jetzt möchte ich gerne die Knöpfe an den Schubladen und Türen austauschen. Ich hoffe, ich bekomme das richtige Gewinde. Aber falls es zu lange ist, muss ich es halt abzwicken.

Diese sollen es werden. Ich bin mir nur unschlüssig, ob ich sie in rosa oder in hellgrün nehmen soll. Oder beides?????

Sets weiss

Die schönen Möbelknöpfe sind übrigens von Overbeck & Friends.

Ich geh‘ öfters in unserem wunderschönen Nachbarland Österreich einkaufen. Aber nicht nur Kleidung sondern auch Lebensmittel kaufe ich gerne bei unseren Nachbarn. Ich finde es super, dass auf den Lebensmitteln meistens die österreichische Bezeichnung, wie z. B. Ribisel, Karfiol, Paradeiser … steht.

Viele Verpackungen passen auch wunderbar zu einer Shabbyküche, wie der Zucker z.B. Die Verpackungen erinnern mich immer an früher und berühren mein Herz in besonderem Sinn.

Zucker

Da ich auf dem Balkon Waldmeister habe, genieße ich ab und an ein schönes Glas Maibowle. Leider bis jetzt noch nicht bei lauen Abenden, aber ich geb die Hoffnung nicht auf.

Waldmeister2

 

Mailust

Die weissen Bäume leuchten
Fröhlich zwitschert’s in den Zweigen
Ab und zu ein Regenfeuchten
Kinder tanzen Reigen.

Bienchen fliegen aus
Es duftet süss daher
Ob rund, ob glatt, ob kraus
Geliebtes Blütenmeer!

– © Monika Minder –

Margariten_Glockenblumen

Advertisements

Alles erwacht und erblüht

Schild_Nonna

Ich liebe den Frühling, er ist für mich die schönste Jahreszeit.

Jetzt, nach ein paar Tagen Regen, platzt die Natur förmlich aus den Nähten. Für alle Allergiker ist das natürlich nicht ganz so schön. Ich habe auch Heuschnupfen, aber nachdem ich mich vor vielen Jahren mit Eigenblut behandeln hab lassen, ist es bei weitem nicht mehr so schlimm wie früher.

Auf dem Balkon blühen die Stiefmütterchen und Bellis fleißig. Meine schönen Ranunkeln sind leider schon verblüht, in die Lücken hab ich schon paar Geranien – natürlich rosa – gepflanzt.

Ranunkel

Bellis

Stiefmütterchen

Ich hab mir auch einen wunderschönen alten Tisch gekauft. Leider kommt er aber auf dem Balkon gar nicht so gut zur Geltung. Ich werde ihn in den nächsten Tagen noch streichen und versiegeln, damit er gegen die Nässe geschützt ist. Praktischerweise hat er auch eine Schublade für allerlei Gartenkrimskrams.

Sitzplatz

Zur Zeit bin ich auf der Suche nach alten, schönen Leinensäcken. Einigermaßen günstig sollten sie auch sein. Gar nicht so einfach. Ich möchte die Eckbank streichen und die landhausmäßig rot karierten Stuhlkissen durch gefütterte Kaffeesäcke ersetzen. Na ja „Gut Ding braucht bekanntlich Weile“ und es wär auch ganz schön langweilig, wenn alles fertig und perfekt wäre.

*******************************

Als dann der Frühling im Garten stand,

Das Herz, ein seltsam Sehnen empfand,

Und die Blumen und Kräuter und jeder Baum

wachten auf aus dem Wintertraum.

Schneeglöckchen und Veilchen hat über Nacht

der warme Regen ans Licht gebracht,

Aus Blüten und dunkler Erde ein Duft

durchzog wie ein sanftes Rufen die Luft.

Percy Bysshe Shelley (1792-1832)