Was macht einen guten Blog aus???

Vor Kurzem habe ich von einem Profiblogger folgende Aussage gelesen:

„Ein Blogartikel, der keine Probleme löst, ist ein schlechter Blogartikel”

Das sehe ich gar nicht so. Ich für meinen Teil lese nicht in Blogs, wenn ich ein ProbIem habe. Um Lösungen zu finden, sehe ich auf verschiedenen Internetseiten nach, in Foren – oder –

man höre und staune – ich frage im REAL LIVE nach. Auf die Idee in einem Blog zu suchen, kam ich noch nie.

Für mich soll mich ein Blogartikel inspirieren, motivieren, vielleicht auch berühren, zum Lachen oder Nachdenken bringen oder mich auch einfach mal für kurze Zeit ablenken.

Ich mag Blogs mit schönen Fotos, die mir neue Ideen vermitteln oder mich träumen lassen. Ich mag Blogs von ganz „normalen“ Frauen, die sich daran freuen, ihre Gedanken, Träume und Hobbies ins Netz zu stellen.

Ich bin auch nicht neidisch auf andere Blogger, die vielleicht professioneller sind, die viel größere Wohnungen, Häuser und Gärten haben, in denen sie sich verwirklichen können und die schönen Dinge in größerer Zahl zur Schau stellen wollen, die mehr Geld haben, um sich viele schöne Dinge zu leisten.

Es gibt so viele Frauen (ich sage mal Frauen, denn Männer glaube ich werden sich nicht so sehr für meinen Blog interessieren) die alleinerziehend sind, alleine für den Familienunterhalt zuständig sind, die nicht das große Geld haben, um ihre Wohnung in ein Abbild eines Lifestyle-Magazins zu verwandeln.

Der Shabbytraum ist nicht die Frage des Geldes, sondern mit kleinen Mitteln zu erreichen, dass man sich in seinem zuhause, egal wie groß oder klein es ist, sich wohl zu fühlen. Wirklich zuhause zu sein.

Und wenn der ein oder andere Text, das ein oder andere Foto von mir einen kleinen Beitrag dazu leistet, dann macht mich das überglücklich.

Eule

 

Advertisements

Voller Schwung mit Schwammerl und Hortensien

Nach ein paar Tagen im Krankenhaus und ein Wochenende zuhause, an dem ich mich entspannt habe, mich sehr über den Besuch meiner jüngeren Tochter und ihren Freund gefreut habe, von meinem Sohn verwöhnt wurde und mein Lebensgefährte meinen Wandkronleuchter aufgehängt hat, bin ich gespannt, was die neue Woche bringen wird.

Morgen muss ich nochmal für ein paar Stunden ins Krankenhaus und dann möchte ich mich wieder voller Kraft und neuen Schwung meinem Blog widmen.

Für meine Kamera habe ich mir ein neues Teleobjektiv geleistet und im September stehen zwei Kursabende bei einem Profifotografen an, damit ich tolle Fotos von der wunderschönen Landschaft hier bei uns und der nun immer herbstlicheren Flora machen kann.

Ich freue mich schon so drauf.

Vielleicht gehe ich ja auch nächste Woche nochmal zum Schwammerl suchen. Das letzte mal ist ja leider ein Bitterling mitreingerutscht, der das ganze Essen ungenießbar machte. Aber diesmal passe ich besonders gut auf.

IMG_0272

Noch ein paar Impressionen von einer meiner absoluten Lieblingsblume.

Früher hatte sie ja mal den Ruf einer Friedhofsblume. Mal abgesehen, dass das ja nichts Negatives heißt, ist sie mittlerweile wieder viel geliebt, besonders bei Romantikfreunden.

Die Hortensie auf meinem Balkon

IMG_0250

 

 

IMG_0248

 

und auf meinem Tisch

IMG_0246

 

IMG_0244

 

 

 

 

Unser täglich Brot

Ach was habe ich nicht schon alles ausprobiert, damit die Semmeln und das Brot auch am nächsten Tag noch genießbar sind.

Ich hatte mal eine wunderschöne Blechdose – ging nicht.

Der vielgepriesene Behälter einer bekannten Firma, die ihre Waren nur über Vertreterinnen im eigenen Wohnzimmer vertreibt 😉 hielt auch nicht das, was er versprach. Das Brot schimmelte, die Semmeln wurden hart.

Dann habe ich einen schönen bestickten Brotbeutel aus Baumwolle erstanden. Er sah wirklich hübsch aus, aber die Backwaren waren am nächsten Tag so hart, dass sie als Pferdefutter taugten.

Jetzt endlich habe ich die Lösung für mich gefunden.

Ich bin ja ein großer Fan der Firma IB Laursen und habe mir einen Brotkasten in cremefarben gekauft. Oh wie toll!

Semmeln, Brot – alles schmeckt am nächsten Tag noch.

Nichts wird hart! Nichts schimmelt. Genial.

Aber er hält nicht nur was er verspricht, ich finde auch, dass er in seiner Schlichtheit sehr gut aussieht. Ich liebe ihn 🙂

Brotkasten